Vestria - Forum IC-Bereich Codex Leandria Religion & Mythologie Helyrios, Sohn des Sol Hallo, Gast! (AnmeldenRegistrieren)
Neue Beiträge ansehen | Heutige Beiträge ansehen

Helyrios, Sohn des Sol
Verfasser Nachricht
Schnitzel
Spielleitung

Beiträge: 1.339
Registriert seit: Sep 2014
Minecraft: Schnitzel78
Bekannt als: Schnitzel78
Beitrag #1
Helyrios, Sohn des Sol
Helyr(i)os, der Sonnensohn, ist nach gängiger Lehrmeinung der Sohn, der bei der Vermählung des goldenen Falken Aureon und der Schneidermaid Anna geboren wurde. Schon früh entdeckte man die Begabung des Jungen Helyros, der eigens den Weg ins Kloster fand, und von dort an mit dem Wort des Sonnengottes sprach, und mit seinem Auge sah.
Nichts blieb ihm verborgen, er konnte die Massen mit seinen mal friedliebenden, mal kriegerischen Reden fesseln wie kein Zweiter, und wie durch die Hand des Sonnengottes geführt war er in seinen Entscheidungen weitsichtiger, als es ein normaler Mensch jeh sein könnte.

Sein Haupt war, so sagt man sich, immerzu von einem goldenen Schein gezeichnet, wenn er unter der Sonne des Schöpfers stand, und sein Wort fand immer den richtigen Anklang, die Predigt erhob er zur höchsten Kunst. Von weit her kamen alle Zuhörer, selbst die Mammutfürsten aus dem höchsten Norden, die Pferdekönige aus dem weiten Osten und die Anhänger des schwarzen Gottes aus den tiefsten Sümpfen Revaniens schenkten ihm Gehör, sodass das Wort Sol Invictus überall dort Einzug fand, wo seine Worte zu hören waren.

Sein Aufstieg war gezeichnet von frommer Disziplin und Ordnung, die er hinbrachte wo er einen Fuß hinsetzte, und schon bald gelang es ihm durch diese Tugenden in die höchsten Kreise der Gesellschaft aufzusteigen, von wo an der seine eigene Linie in die Welt setzte, als er die heilige Selena zur Frau nahm, um die Bande zwischen Kirche und Adel zu schaffen. Noch heute soll der Kaiser Helyriens ein direkter Nachfahre des Helyros sein, was sich im goldenen Haar, dem bestimmenden Auftreten und der durchdringenden Stimme für alle sichtbar äußern soll.

Helyros ist, fast einhundert Jahre nach seiner Geburt, auf dem goldenen Falken der Welt entrückt, um seinen Platz im Himmel einzunehmen und über die Reiche der sterblichen zu wachen, ob sie auch das, was er ihnen predigte, einhalten. 

By Schnitzel
[Bild: LP6xC5Z.png]

01.05.2019, 16:48
Suchen Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste