Vestria - Forum IC-Bereich Codex Leandria Religion & Mythologie [Information] Solkult für Anfänger Hallo, Gast! (AnmeldenRegistrieren)
Neue Beiträge ansehen | Heutige Beiträge ansehen

Information Solkult für Anfänger
Verfasser Nachricht
blackdragon1603
In Vino Veritas

Beiträge: 259
Registriert seit: Nov 2013
Minecraft: Blackdragon1603
Bekannt als: Dr. Beran Drachenhaut
Beitrag #1
Solkult für Anfänger
Der Glaube an Sol – Was man wissen muss

Die Information, die ihr hier nun lesen werdet, ist das was euren Charakteren in ihrer langen oder kurzen Zeit auf dem Festland über den Glauben beigebracht wurde. Näheres wie Zeremonien, tiefer gehende Philosophie des Glaubens und weitere Praktiken erfährt ihr im RP.

"Am Anfang war das Chaos, und dort war der Allgott Sol allein in der Unendlichkeit. Dann erblickte er jedoch die Urriesin Tera, die seine Einzigkeit störte. Also ging er hin, und nach zähem Ringen erschlug er sie. Da jedoch gewahrte er zum ersten Mal die Gefühle von Verlust und Einsamkeit, und weinte bittere Tränen. Doch auch seine Macht reichte nicht aus, um Tera wieder zu erwecken. Sol zog sich zurück und wurde die Möglichkeit, die Ordnung der Welt, so wie Tera die Wirklichkeit, die Substanz der Welt wurde. Aus den Blutstropfen, die Sol im Kampf vergossen hatte, wurden die Seraphim; aus den Tränen, die den Leichnam Teras benetzten, entstanden die Menschen und alle anderen Lebewesen, und aus ihren Haaren erwuchsen die Pflanzen." 

Sol Invictus, der Eine,

Sol Invictus ist in den Augen der Gläubigen der einzige Gott. Der Gott welcher die Erde, die Menschen und Ordnung in die chaotische Welt brachte. Seine Herrschaft über die Welt bringt Ordnung, Recht, Gerechtigkeit und Disziplin in die Welt. Sol Invictus ist aber kein „Guter“ Gott, der barmherzig oder gnädig ist, er ist jedoch ein gerechter Gott. Wenn man Gutes tut, kommt auch einem Gutes. Wenn man Schlechtes tut, kommt auch Schlechtes auf einen zurück.Wie ein strenger Vater blickt er auf die Menschheit herab. Sols Macht wird mit Feuer und der Sonne assoziiert, er selbst wird in der Ikonographie des Kaiserreichs als ein strahlender Herrscher auf einem goldenen Thron, der von weißen Flammen gehüllt ist, dargestellt.

Die Seraphim, die Kinder des Sol,

Die Seraphim entwuchsen aus dem Blute Sols, deshalb sind sie von seinem Blute und somit seine Kinder. Wenn Sol die Sonne ist, sind die Seraphim die Strahlen der Sonne. Denn sie sind es die im Auftrag ihres Vaters ihren Aufgaben auf der Erde nachgehen und ihre Aspekte hegen und pflegen. An der Zahl gibt es Zwölf: 

Iudex - Der Richter
Marelius - Der Marschall
Pontuna - Die Launische
Hesta - Die Märtyrerin
Karion - Der Pförtner
Iana - Die Gelehrte
Cerunos - Der Gehörnte
Graceia - Die Gnädige
Nyxos - Der Nachtvater
Viridis - Die Mutter
Sartos - Der Erbauer
Laeticia - Die Schöne


Aureon, der Bote,

Ein Wesen im Dienste Sols mit einer gesonderten Position ist Aureon, der Bote. Er ist ein Kind Sols und auch nicht. Er wird manchmal zu den Seraphen gezählt aber sollte es nicht. Aureon entspringt nämlich aus dem Leibe Sols selbst und ist somit auch ein Teil Sols, aber auch nicht. Wenn Sol der Kern der Sonne ist, ist Aureon die Hülle, die Sol mit seinen Kindern verbindet. Doch ist er nicht nur der Bote zwischen Sol und seinen Kindern, sondern auch der Bote zwischen den Himmlischen, die auch zusammengefasst werden unter dem Begriff der „Sonnenschar“, und den Menschen.

Helyros, der Menschensohn,

Helyros wurde geboren als Sohn einer Schneidermaid namens Anna und dem Boten, Aureon, selbst. Helyros ist der Begründer des heutigen Kultes und auch der Stammvater der Kaiserlichen Linie.
Er gilt als Prophet des Glaubens und als Bindeglied zwischen dem Menschen und Sol.

Mit seiner Weisheit, seinen Tugenden und Macht brachte er Ordnung zu den sich bekriegenden Stämmen der Menschen. Er vereinte die Menschen und begründete das Helyrische Imperium.

Der Namenlose, der Gegenspieler,

Der Namenlose ist der Gegenspieler Sols. Eine dunkle Gestalt unbekannten Charakters, welche jederzeit versucht an der weltlichen und göttlichen Ordnung zu rütteln. Obwohl man sagt der Namenslose sei weggesperrt in einem Verlies in der Ewigen Dunkelheit, strömt sein Atem immer in die Welt. Daher wird er für alles verantwortlich gemacht wie z.B. Hexen, eine schlechte Ernte, Sägespäne im Essen oder Ratten auf der Straße.

Der Kult des Sol Invictus, Die Diener Sol Invictus',

Auch Sol-Kult genannt, ist diese Organisation verantwortlich für die Einhaltung der Gebote, Abhaltung der Zeremonien sowie der Verbreitung des Glaubens verantwortlich. Der Kult ist deshalb auch eine der wichtigen Strukturen die dem Kaiserreich Ordnung und Stabilität geben, was dazu führt, dass der Kult in gewissen Punkten sogar politische Machtworte sprechen kann. Den Gläubigen verspricht er die warme Umarmung Sols, den Unbläubigen, Ketzern und Heiden ihre Vernichtung durch das rechtschaffene Feuer.

Die Heiligen,

Die Heiligen sind Menschen die sich in ihrer Frömmigkeit und ihrem tun Sol würdig erwiesen und nun wie die Seraphim dem Menschen helfen. Ihre Taten können mit der heiligen Kraft  Sol Invictus' vollbracht worden sein oder nichts übernatürliches haben und nur durch ihre symbolische Kraft der Taten haben sie sich diese Ehre verdient.

Das erste Gebot sei:

Ich bin dein Gott, und du sollst keine Götter neben mir haben!
Die Erde habe ich von den Teufeln befreit, und nur wenige konnten den läuternden Flammen entkommen, doch werden die, die ihrem Gericht erst noch zugeführt werden, versuchen, euch, meine Kinder, vom rechten Pfad abzubringen.
Hört nicht auf ihre Worte, und bleibt standhaft im Glauben, denn denen, die mir Gefolgschaft leisten, denen biete ich meinen Schutz. Die, die mich allerdings verlassen, die werden auf sich selbst angewiesen sein wie ein durstiger Wanderer in der Wüste. [6]

Das zweite Gebot sei:

Seid fruchtbar und mehret euch! Von den Teufeln der Nacht habe ich diese Erde durch die heiligsten Feuer gereinigt, und die vertrieben, die hier herrschten, um euch das Leben zu ermöglichen, und nun liegt es an euch, euch die Erde Untertan zu machen. Geht den heiligen Bund der Ehe ein, wenn zwei Teile zum ganzen kommen, und lasst euch im Zeichen der Sonne taufen, um meinem Gefolge anzugehören. Wie auch die Faust erst stark wird, wenn alle Finger gesammelt werden, so werdet ihr nur in der Gemeinschaft wahrlich großes schaffen, wenn ihr denn nur meine Gebote befolgt! [7]

Das dritte  Gebot sei: 

Seid gut und gerecht!
Ein jeder von euch bekam den Sinn für Recht und Unrecht geschenkt, und ich berufe euch dazu, auch diesen Sinn zu nutzen, wie ihr riecht und schmeckt!
Es wird euch gut ergehen, wenn ihr unter denen richtet, die von den Teufeln besessen sind, doch seid auch in euren Strafen milde, wenn es gerecht ist! Sol Invictus sieht es gerne, wenn Recht getan wird, doch übermäßiges Recht wird zum Unrecht, wenn sich der Leib nicht zügelt! [8]

Das vierte Gebot sei:

Huldige deinem Herrn!
Dein Herr sieht es gern, wenn du ihn preist, und so sollst du Schaffen, Bauen und Feiern in seinem Namen, auf dass du ihm für das Leben dankst. Kunst und Gesang, die Sonne und das Licht, das gefällt ihm, und du kannst ihm deine Hingabe zeigen, was ihm sehr gefällt! [9]

Das fünfte Gebot sei:

Ehre, was dein Herr geschaffen hat! Er gab nicht nur dir das Leben, sondern auch jedem anderen Menschen, und du sollst ehren, was dein Herr geschaffen hat. Nicht ohne Grund sollst du zerstören, was er schuf, und wenn du es tust, so bedenke, ob du deine Tat vor deinem Gott verantworten kannst. Der Dolch, den du ins Herz eines anderen stichst, den stichst du in den Leib deines Gottes, also morde nicht! Auch sollst du nicht stehlen, denn dies fügt deinen nächsten Schaden zu, viel lieber sieht es dein Herr, wenn du barmherzig und ehrlich bist, damit der Notleidende bekommt was er braucht, und der Reiche gibt, was er soll! [10]

Das sechste Gebot sei:

Spricht die Wahrheit!
Dein Herr gab dir den Geist und den Leib, um Worte zu formen, und sie sollen nur die Wahrheit tragen. Lüge nicht, vor allem nicht im Angesicht deines Herrn, denn er sieht alles, was unter der Sonne geschieht. Man möge dem, der die Lüge spricht ein Stück der Zunge nehmen, um ihn zu ermahnen, und dem, der sich wieder der schweren Lüge bezichtigt sie ganz genommen werden, auf dass er nicht mehr seine faulen Worte spricht! [11]

Nach dem Tode


Nach dem Tode werden die Seelen der Menschen vom Seraphim Karion an die Tore der Rechtschaffenheit gebracht. Dem Eingang zu Elysion, dem „Reich der Seeligen“. Doch sie bleiben zunächst vor den Toren der Rechtschaffenheit, dort werden sie vor dem letzten Tribunal stehen, dem letzten Gericht. Bestehend aus Sol Invictus, Iudex und dem heiligen Adelbrand. Der Heilige Adelbrand wird die guten Taten der Person auflisten, während Iudex die Sünden und Missetaten auflistet. Daraufhin urteilt Sol, ob die Seele rein war.


Sollte sie es sein und hat sie mehr gute Taten vollbracht haben, darf sie in das Reich der Seeligen eintreten. Außerordentlichen Menschen wird sogar die Möglichkeit gegeben auf die Welt zurückzukehren um ihr Werk im Namen Sols weiterzuführen.


Sollten sich Sünde und gute Tat in Waage halten, wird die Seele von Karion in seine Hallen gebracht. Dort ruht die Seele und kann wenn sie Buße tut auch nach Elysion kommen.

Sollte sie unrein sein wird sie in den Tartaros geschickt um für ihre Verbrechen zu sühnen. Nicht nur Verbrecher, auch Heiden, Ungläubige und Ketzer kommen an diesen Ort und erleiden Qualen.
[Bild: EGhvzMp.jpg]
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 29.06.2020, 09:43 von Thonar.)
16.05.2020, 17:45
Suchen Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste