Vestria - Forum Off-Topic-Bereich Wild Westria WWW - Das Setting Hallo, Gast! (AnmeldenRegistrieren)
Neue Beiträge ansehen | Heutige Beiträge ansehen

WWW - Das Setting
Verfasser Nachricht
Schnitzel
Spielleitung

Beiträge: 1.342
Registriert seit: Sep 2014
Minecraft: Schnitzel78
Bekannt als: Schnitzel78
Beitrag #1
WWW - Das Setting
Amerika - 1870 - The Final Frontier

Wir schreiben das Jahr 1870 - Der amerikanische Bürgerkrieg ist gerade vorbei, große Tracks machen sich auf nach Westen, um die unerschlossenen Gebiete der USA für sich zu beanspruchen, darunter sind Immigranten aus aller Herren Länder, befreite Sklaven aus den ehemaligen Südstaaten und Goldschürfer, die sich in den neuen Gebieten als Goldwäscher an fremden Flüssen Reichtum erhoffen.

Ein Mann, oder auch eine Frau, kann hier aus sich machen, was er will - Autoritäten sind dünn gesät, die Freiheit des Einzelnen steht über allem. Man muss sich gegen Spanier behaupten, die zu dieser Zeit noch mit den Amerikanern um die Vorherrschaft der Gebiete kämpfen, und manche Indianerstämme sind auch nicht ganz einverstanden damit, dass man versucht ihr Land zu besetzen.

Die Gesellschaft ist klischeehaft - Figuren wie der legendäre "Wild Bill" leben, Tumbleweed fliegt durch die Winde, die bekannteste Fortbewegungsart ist das Pferd, Eisenbahnen schlängeln sich über waghalsige Brücken in der Prärie, im Saloon kommt es immer wieder zu Schlägereien und Wettspielen, draußen auf der Ranch sitzt Old McKing auf seinem Schaukelstuhl, hält mit seiner treuen Büchse Diebe von seinen Tieren fern.

Es ist die Blütezeit der Gesetzlosen und der Gerechten gleichermaßen - Während auf einer Seite Banditen Zuggleise sprengen, um diesen somit aufzurauben, sie ganze Pferdeherden stehlen, um das große Geld zu machen, oder illegal Alkohol brennen, versuchen die treuen Sherrifs sich dagegen zu wehren, aber öfter als ihnen lieb ist müssen sie zusammen gegen Gefahren von außen stehen. 

Duelle sind an der Tagesordnung, Konflikte werden gern mit Gewalt gelöst, jeder Idiot kann mit einer Schusswaffe umgehen - Treue Revolver stehen den Helden zur Seite, manche führen ganz besonder ausgefeilte Modelle mit sich. Diese Stadt ist nicht groß genug für zwei Größen, heißt es oft genug.

Es unterscheidet sich alles grundlegend von unserem normalen Mittelaltersetting - Es gibt keinen Adel, keinen vernünftigen Klerus, die Gesetze bestimmt der Stärkste oder Klügste, doch selbst der größte und gerissenste Räuber hält einer Kugel in die Brust nicht unbedingt stand. Jeder hat das Recht auf eine Waffe, es gilt das 2. Amendment.  Situationen können schnell eskalieren, doch kann das Wissen darum, dass jeder bewaffnet sein könnte auch dafür sorgen, dass der Abzugsfinger nicht so locker sitzt, wie er normalerweise würde.

Von Maschinen und Skalpellen

Auch technisch bietet das Setting einige Neuerungen - Abgesehen von Revolvern und Gewehren sind auch Dampfmaschinen, Lokomotiven und grundlegende Elektrizität, so sind Telegrafenmasten eine schnelle Möglichkeit zu kommunizieren, wenn sie nicht gerade wieder jemand kaputt macht. Auch die Medizin und die Chemie haben große Fortschritte gemacht, Alfred Nobel hat vor drei Jahren das Dynamit erfunden, so lassen sich Minenschächte viel schneller ausheben, die große Verfügbarkeit von Eisen mach Lorensysteme möglich. Der Dollar ist eine harte Währung, und jeder strebt danach sich ein dezentes Leben zu erarbeiten.


Muss ich denn alles aus der Geschichte wissen, damit ich teilnehmen kann?

Nein, nur ungefähr das, was ihr im Thread steht - Dein Charakter kann auch ein einfacher Einwanderer sein - Wenn du willst sogar aus deiner realen Heimatstadt!

Verstoßene, Vertriebene und Abenteurer

Aber wer wagt sich eigentlich in den wilden Westen?
Hier einige Anregungen dazu, was man spielen könnte:

Der Bürgerkrieg

Der amerikanische Bürgerkrieg war eine der größten Auseinandersetzungen des westlichen Kontinents, und forderte mehr Leben, als alle anderen Kriege der Amerikaner. Er sorgte für tiefe Narben in der Gesellschaft, man geht davon aus, dass knapp eine Million Amerikaner gestorben sind. Die Nordstaaten zogen gegen die Südstaaten in den Krieg, um die Abspaltung dieser von der jungen Union zu verhindern, die Sklaverei zu beenden und politische Aspekte zu verschleiern, die dem normalen Mann gar nicht so genau bekannt ist. Höchstwahrscheinlich wurde ein Charakter auch eingezogen, Frauen arbeiteten oft als Krankenschwestern oder de-facto Ärztinnen an den Verwundeten. 

Der Norden hasst den Süden, der Süden den Norden - Die folgende Karte zeigt, wie die Situation damals aussah. 

[Bild: png-transparent-southern-united-states-a...es-map.png]

Viele tragen immernoch ihre Uniform (die war immerhin kostenlos!) und versteifen sich auf die alten Werte - Jetzt suchen sie den Kampf anderwso.


Goldrausch!

In den Flüssen stehen sie, die Hosenträger und dazugehörigen Hosen dreckig, die Schuhe aufgeweicht vom Flusswasser - Aber da, in ihrer Waschpfanne ist wieder ein Goldnugget! Genug Leute treibt es in den Westen, um in den Flüssen Gold zu suchen, und reich zu werden. Jeder von euch kennt bestimmt die berühmten Jeans-Hosen, die ursprünglich für genau diese Leute geschaffen wurden. Ein strapazierfähiger Stoff, der die anspruchsvolle Arbeit in den steinigen Flüssen aushält. 

The American Dream

Andere kommen vielleicht einfach nur, um dem amerikanischen Traum zu folgen. "In God we trust", heißt es, und hier kann jeder es zu etwas bringen, wenn er sich nur durchschlägt. Einwanderer aus ganz Europa können an dem RP teilnehmen, Franzosen, Spanier, Russen, Iren, Schotten, Engländer, und Deutsche aus den vielen kleinen Bundesstaaten. Auch andere Amerikaner kann man spielen, die USA sind ein Schmelztiegel der Zivilisation. 

Outlaws & Gunslinger - Die Revolverhelden

Andere gehen aufs ganze, nehmen ihren treuen Revolver und versuchen sich selbst durch waghalsige Taten einen Namen zu machen. Die unerschlossenen Gebiete gehören offiziell noch niemandem, der Grenzstreifen "Westria" liegt im Westen der USA an der Grenze zu den spanischen Territorien. Hier kommt es immer wieder zu Auseinandersetzungen, die Ponchoträger wissen manchmal einfach nicht, wann genug ist. Einige von ihnen zu erschießen und ihren Besitz zu Geld zu machen ist sicher drin, danach wird in den Spucknapf gerotzt und eine Pfanne Bohnen über dem Feuer gekocht - So lässt es sich doch leben.

Freie Handwerker

Jeder Idiot kann schießen und besitzt eine Waffe, durch den technischen Fortschritt sind aber auch viele ehemals anspruchsvolle Arbeiten für den einzelnen erfüllbar. Hütten werden durch gutes Werkzeug einfacher gebaut, Glas ist weit verfügbar, selbst ist der Mann. Oder die Frau. Wirklich studierte Berufe gibt es wenige, dazu zählen Ärzte, Schmiede, Ingenieure und Pulvermacher, aber nichts spricht dagegen, dass jedermann in diesem kurzen Setting neben seiner Karriere als Gunslinger noch ein Handwerk beherrscht. Es müssen dafür keinerlei Punkte vergeben werden, du bestimmst einfach anhand deines Charakterhintergrundes, ob dein Charakter etwas besonders gutes kann, wenn nicht, dann nicht, wenn ja, dann ja!


Startinventar & Möglichkeiten

Es ist prinzipiell alles möglich, und da es sich sowieso nur um ein paar Tage handelt, könnt ihr machen was ihr wollt.
Für den Spielfluss ist jedoch ein Inventarsystem eingeführt worden, das ziemlich selbsterklärend ist:


[Bild: ZTY3TIV.png]

[Bild: o7hJyk1.png]

[Bild: D4akfoH.png]


Es gibt drei Kategorien im Inventar - Statusmeldungen, Kleidung und das Inventar selbst! 

[Bild: u4QAvGN.png]

Komische Gesellen..

[Bild: yJcE3YR.png]

Nicht schon wieder..!
[Bild: LP6xC5Z.png]

(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 16.06.2020, 11:48 von Schnitzel.)
16.06.2020, 11:24
Suchen Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste